camelot


CAMELOT

Produzenten: Michael Hirst, Chris Chibnall, Fred Fuchs, John Weber, Ames Flynn, u.a.
Mit: Joseph Fiennes, Eva Green, Jamie Campbell Bower, James Purefoy, u.a.

Ab 08. Juni 2012 auf DVD und Blu-ray Disc erhältlich!

Über die Serie: England im 5. Jahrhundert: König Uthers (Sebastian Koch) Tochter Morgan (Eva Green) kehrt aus dem Kloster zurück. Doch ihr Vater will sie weiterhin nicht an seinem Hof dulden. Dafür muss er bitter bezahlen: Morgan vergiftet ihn. Doch noch ist ihr die Krone nicht sicher. Geplagt von düsteren Visionen sucht Zauberer Merlin (Joseph Fiennes) Uthers Sohn Arthur (Jamie Campbell Bower) auf, der – ohne seine wahre Herkunft zu kennen –verborgen vor der Welt bürgerlich aufwuchs. Nun soll er sich seiner Verantwortung stellen und Britannien vor dem Chaos bewahren. Doch seine ehrgeizige Halbschwester Morgan verbündet sich sogar mit dem Warlord King Lot (James Purefoy) um sich die Macht zu sichern. Aber auch Merlin ist bereit, notfalls sogar Arthurs Leben aufs Spiel zu setzen, um seine Vision für Britanniens Zukunft zu sichern. Arthurs einziger Lichtblick auf Schloss Camelot ist die schöne Guinevere (Tamsin Egerton). Doch die ist bereits mit seinem treuen Gefolgsmann Leontes verheiratet...

Seriencast

Eva Green (Morgan) kann gerade bei Dark Shadows in den Kinos ebenfalls als bösartige Hexe bewundert werden, Joseph Fiennes (Merlin) zeigte bereits in Shakespeare in Love, dass Kostümfilme auch etwas für richtige Männer sein können und Jamie Campbell Bower (Arthur) bewies erst kürzlich als Earl of Oxford in Anonymous, dass er völlig mühelos auch in Hollywoodschen Großproduktionen zurechtkommt. Ein guter Anlass, um die drei Schauspieltalente noch einmal unter die Lupe zu nehmen.




Keine Angst vor nackter Haut: Eva Green

Eva in wenigen Worten: Sie ist schön und sie ist sexy. Das beweist ihre Modelkarriere (u.a. für Armani) und diverse Nominierungen zum Sexiest Filmstar (Empire und Los Angeles Times Magazine). Nebenbei ist sie aber auch eine verdammt gute Schauspielerin und sich nicht zu fein auch mal ein bisschen Haut zu zeigen, wie schon die berühmten Nacktszenen in ihrem Debütfilm Die Träumer vorführten.

Schon gewusst?

   > Eva Green hat eine Zwillingsschwester namens Joy. Da sie erst 4 Minuten nach ihr geboren wurde, bekam Eva von ihren Elten den Namen des – nach biblischer Erzählung – ersten weiblichen Menschen. 
     >Eva's dunkle Mähne verdankt sie dem kontinuierlichen Färben. Eigentlich ist sie dunkelblond.
·    > Evas zweiter Vorname ist Gaëlle.
·    > Eva ist halb Schwedin (väterlicherseits), halb Französin (mütterlicherseits).
· >Eva ist sehr schüchtern und nach eigener Aussage zu Beginn sehr kühl. Ein Grund für die Entscheidung zur Schauspielerei war, diese Schüchternheit zu überwinden.
·   > Eva ist obsessiver Musikfan, sie hat Klavier- und Gesangsunterricht gehabt und bereitet sich gern mit klassischer Musik auf ihre Filmrollen vor.

Filmische Hingucker: Königreich der Himmel, Casino Royale, Der goldene Kompass, Dark Shadows

Eva in O-Ton: "Ich habe immer die wirklich bösen Rollen ausgesucht. Es ist eine großartige Möglichkeit mit den alltäglichen Emotionen umzugehen." (BBC Interview)




Theaterbegeistert und filmbekannt: Joseph Fiennes

Joseph in wenigen Worten: Aus dem englischen Adel stammend, hat Joseph Fiennes – oder mit vollem Namen Joseph Alberic Twisleton-Wykeham-Fiennes - wie viele englische Schauspielergrößen seine Karriere am Theater begonnen. Den Sprung nach Hollywood machte er mit diversen Historien- und Kostümfilmen, entsagte dabei jedoch nie dem Theater. Es kommt immer noch vor, dass er auch große Filmrollen ablehnt, um stattdessen auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu stehen.

Schon gewusst?
> Joseph hat insgesamt 6 Geschwister (darunter ein Adoptivbruder). Neben seinem bekannten
   großen Bruder Ralph Fiennes, hat Joseph noch einen Zwillingsbruder namens Jakob Mark.
> Vielleicht ist es kein Zufall, dass Joseph in so vielen Historienfilmen und –serien mitspielt, denn
    er eherrscht viele traditionsreiche Disziplinen wie Bogenschießen, Fechten, Reiten und historische
    Tänze.
     > Joseph leidet unter Dyslexie (im Volksmund auch Lese-Rechtschreib-Schwäche). Seinem Erfolg
        hat das offenbar kein Abbruch getan.
    > Außerdem ist Joseph trotzdem ein passionierter Leser und hat sogar einmal dem Internet den  
        Kampf
        angesagt. 
  > Joseph hat auch in Erwägung gezogen, Maler zu werden und trägt häufig immer noch ein Skizzenbuch mit sich herum.


Filmische Hingucker: Shakespeare in Love, Elisabeth, Luther, The Escapist - Raus aus der Hölle

Joseph in O-Ton: "Als mir die Rolle in Shakespeare in Love angeboten wurde, sagte eine Stimme in meinem Kopf: "Nicht noch eine Strumpfhosen-Rolle!" (Company Magazine)





Musiker und Schauspielkönig: Jamie Campbell Bower

Jamie in wenigen Worten: So jung, so schön und so erfolgreich. Der gerade mal 23 Jahre alte Engländer hat eigentlich das Musikbusiness in die Wiege gelegt bekommen, denn beide Eltern waren in der Musikindustrie tätig und haben u.a. mit Bob Marley und Guns 'n' Roses zusammen gearbeitet. Doch nach der Schule wandte sich Jamie dann doch der Schauspielerei zu und konnte in seiner ersten großen Filmrolle dann gleich beide Talente – Musik und Schaupiel – vollends zur Geltung bringen: Er spielte und sang in Tim Burton's Gruselmusical Sweeney Todd.

Schon gewusst? 
> Neben der Schauspielkarriere vernachlässigt Jamie die Musik nicht: Er gibt weiterhin den

   Leadsänger in seiner Band "The Darling Buds".
> Er hat für Designerfreundin Zoe Graham auch schon gemodelt.
·        > Jamie ist passionierter Hobby-Fotograf.
     > Das ist wahrer Einsatz: Jamie hat fast alle Stunts in CAMELOT selbst gemacht. Er hat sich am Set
        sogar den Knöchel gebrochen.
     > Seine Lieblingssüßigkeit sind Werthers Echte.

Filmische Hingucker: Sweeney Todd, Twilight, Harry Potter, Anonymous

Jamie in O-Ton: "Ich bin eine Franchise-Hure. Das habe ich zumindest gehört."

Rezension




Vorne weg möchte ich sagen, dass man Camelot nicht mit Merlin gleichsetzten sollte. Außer einigen in der Legende ziemlich oft vorkommenden Hauptcharakteren haben diese beiden Serien nur wenig Miteinander gemein.

Ich fand die Beschreibung zur Serie sehr ansprechend und hab mich mit großer Freude an die DVD gesetzt.

Aber erst einmal zur Serie an sich.
Am Anfang fühlte ich mich ein wenig in die Serie hineingewurfen, Arthur, der als Baby seiner Mutter entrissen wurde und nun beim armen Bauernfolg aufgewachsen ist, kam mir einfach viel zu kurz vor.
Ich hätte gerne mehr von Arthur den "normalen" Jungen gesehen, ein Leben vor der Krone sozusagen, aber man bekommt nur einen mini Einblick in sein vorheriges Leben.

Arthur kommt mir auch erst ein wenig arrogant vor und wird als Frauenheld dargestellt. Dagegen wirkt sein "Bruder" mir schon viel sympathischer.
Und auch im Laufe der Episoden wird mein Eindruck nicht viel gebessert, im Gegenteil, er wirkt naiv und ziemlich unreif, trifft Entscheidungen unüberlegt und macht sich ebend mal ohne Scheu an die Frau eines seiner treusten Ritter ran.
Da hätte mir eine starke Persönlichkeit viel besser gefallen, das liegt zum einen an dem Darsteller selbst und zum anderen an den Dialogen, denen einfach viel zu oft der pepp fehlt und die meistens sehr abgehackt wirken.

So kommt auch Joseph Finnes als Merlin nicht viel besser weg,  ich mag den Schauspieler sehr gerne, er ist wirklich super, doch dank den Dialogen wirkt er mal düster und ebend viel zu oft psychotisch. Das soll der weise Zauberer sein? Doch ich muss zugeben in den letzten Folgen mocht ich ihn dann doch sehr gut leiden, trotz dieser unpassenden Art.

Morgana (hier Morgan genannt) dagegen ist diejenige die mir in der Serie mit am besten gefällt, sie ist böse durch und durch und hat keine Hemmungen alles dafür zu tun auf den Thron zu kommen, Eva Green passt perfekt in diese Rolle und spielt sie sehr gut.

Gwen ist finde ich hübsch, hat aber leider auch keine Hemmungen ihren besten Freund und Jugendliebe ohne Zögern zu betrügen, was ich sowieso quatsch finde, dass Sie es mit Arthur gleich bei einen ihrer Ersten treffen treibt.

In jeder Folge wird hier und da etwas nackte Haut gezeigt, viel Gewalt, Blut und Sex Scenen, die meistens ziemlich überflüssig sind. Ob man damit nur das schlecht geschriebene Drehbuch auf Peppen möchte, das in keiner Folge so ganz zufrieden stellt? Wer weiß..

Trotzdem kann ich der Serie auch einiges Gutes abgewinnen, die Landschaftsaufnahmen z. B. diese sind sehr schön und mir gefallen die Kostüme, genauso wie die Musik, ich hör mir diese melodyn sehr gerne an und finde sie verleihen einer Scene noch einmal zusätzlich das gewisse Etwas.
Die meisten Darsteller machen ihre Sache gut und einige Handlungsstränge sind durchaus auch ansehbar und gerade bei den vorletzten Folgen wollte ich dann doch sehen, wie das Ganze zu Ende geht.

Doch als es dann soweit war und ich mir die letzte Folge anguckte, hat mir diese dann eher nicht so gefallen. Natürlich blieb das Ende etwas offen, denn man glaubte ja damals noch das es eine zweite Staffel geben wird, doch ohne diese gibt es keinen wirklichen Schluss.
Man kann sich zwar denken, dass Gwen mit Arthur zusammenkommen wird und das Morgan weiter Pläne schmiedet, um auf den Thron zu kommen.
Aber man stellt sich dann doch die Frage, wird sie jetzt Britanniens nächsten Bastard gebären oder war das Schäferstünchen mit Arthur nur eine kleine persönliche Rache? Wie kommt Arthur ohne Merlin zurecht, der eigentlich so gut wie alles angeleiert hat?
Werden wir wohl nie erfahren...

Zur DVD selbst kann ich sagen das mir die Aufmachung gut gefällt, ist aber nicht viel anders als bei den meisten dieser Art.
Das Cover ist schön düster und zeigt Arthur und Morgan. Die bekanntesten Darsteller werden schon auf der Frontseite benannt (Eva Green, Joseph Fiennes und Jamie Campell Bower).

Die DVD steckt in einer Paphülle und ist zum Rausschieben, in der Plastikhülle stecken 3 Discs, die jeweils 3. bzw. 4. Folgen enthalten.
Das Bonus Material ist bereits auf Disc 2, was ich etwas komisch fand (befindet sich das nicht meistens auf der letzten Disc?)
Um schon vor Einlegen der DVDs den Namen der Episoden zu erfahren, muss man erst Disc 1 rausnehmen, da hinter steht dann eine weitere Beschreibung der Serie (eine etwas andere als auf der Hülle) und ebend die Episoden.


Episoden

Disc 1
01 Der junge König
02 Das Schwert und die Krone
03 Verbotene Liebe

Disc 2:
04 Excalibur
05 Gerechtigkeit
06 Die Augen der Verstorbenen

Disc 3:
07 Die lange Nacht
08 Die Verwandlung
09 Die Hure des Königs
10 Das wahre Gesicht


Technische Daten

Laufzeit: 500 Min.(inkl. 36 min Bonusmaterial)
Bild: 1,78:1 (16:9 anamorph)
Ton: Deutsch, Englisch DD 5.1
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte
Regionalcode: 2


Special Features ( ca. 36 min)

- Trailer
- Interviews mit Cast & Crew
- B-Roll


Fazit

Ich hab einfach etwas für solche Serien übrig und diese hätte durchaus Potenzial gehabt, mit einem ordentlichen Drehbuch wäre man auch den Darstellern gerecht geworden.
Wobei ich Arthur echt fehl besatzt fand und er in der Serie zu dem von mir am wenigstens gemochten Charakter gehört :(

Ich finde jeder der sich für die Arthus sage (auch wenn hier etwas abgewandelt) interessiert, der tut sich auch nicht schlecht daran diese Serie gesehen zu haben. Ob man sie denn unbedingt als DVD braucht, bleibt jeden selbst überlassen, mir persönlich reicht es wenn ich sie ein oder auch zweimal gesehen habe.


Die DVD gibt es bei Amazon für 21,99 € und als Blue-Ray für 25,99 €.


Ein großes Dank nochmal an Universum Film für das zustellen der DVD und die bereitstellung der ganzen Tollen Infos :)




 Hab das zum ersten mal gemacht und es hat mir wirklich sehr viel spaß bereitet!



Kommentare:

  1. Morgana le Fay8. Juni 2012 um 20:15

    Danke für die Rezension! (:
    Kann dir eigentlich in allem nur zustimmen, aber war trotzdem toll, hier ausführlich die Meinung eines anderen zu haben. :)

    LG Morgana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, wir haben die Serie vergangene Woche auch angeschaut. Am Anfang wurde ich nicht so richtig warm damit, da es eine völlig andere Umsetzung der Artussage ist, als man sie bisher kennt (mein Favorit ist immernoch MERLIN, der TV-Zweiteiler von 1998 ♥), aber dann fand ich es immer spannender - gerade den Konflikt mit Leontes, Guinevere und Arthur.
    Meine Lieblingsfigur war allerdings auch Morgan, von Eva Green genial umgesetzt. Die Nonne hat mich allerdings manchmal gestört.
    Merlin passte so gar nicht in das Bild, das man sonst von Merlin hat.
    Aber ich muss sagen, am Ende fand ich es wirklich richtig schade, dass es keine 2. Staffel geben wird und die Serie im Grunde mitten in der Handlung aufhört. Gerade da, wo es erst richtig spannend geworden ist - Morgan müsste ja nun eigentlich Mordred bekommen...

    AntwortenLöschen
  3. Also ich muss sagen ich fand die Serie nicht sooo... gut (aber um es sich einmal anzusehen wars ok :-)

    AntwortenLöschen